wer bin ich ? ich heiße Dieter

Samstag, 3. März 2012

Wochenrückblick #9

Klassenpflegschaftssitzung
Bei der Klassenpflegschaftssitzung haben wir einen wichtigen Hinweis erhalten, dass es sich lohnt, Kinderbücher zu schreiben. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit jemand in meinen Bloggerkreisen ein solches Talent hat (ich leider nicht, ich kann wohl nur für Erwachsene schreiben). Jedenfalls kann man damit richtig Geld verdienen. Unsere Grundschule hat nämlich einen Kinderbuchautor für eine zweistündige Lesung eingeladen. Da die Räumlichkeiten in der Grundschule beschränkt sind, können lediglich 2 Schuljahre an der Lesung teilnehmen. Die Kosten für die Lesung sollen auf die Schüler verteilt werden, das wären dann für jeden Schüler 3 Euro. An diesem Punkt entbrannte eine hitzige Diskussion, da nämlich der Autor 500 € für 2 Stunden verlangt. Ist doch nicht schlecht, oder ? Und er kommt nicht aus einer entfernten Gegend unserer Republik – meinetwegen aus Rügen, Flensburg, Dresden oder Berchtesgaden – sondern aus unserem Rheinland. Wenn sich nun der Terminkalender dieses Kinderbuchautors weiter füllt mit Lesungen in anderen Schulen, in Buchhandlungen oder sonstwo, dürfte er wahrscheinlich gut davon leben können ….

Garten des Schwiegervaters
Damit ich einerseits einige schöne Dinge unternehmen kann und damit andererseits meine eigene Familie nicht zu kurz kommt, habe ich mir ein stringentes Zeitmanagement angewöhnt. Mit Zeitfenstern, die mehr oder weniger durchgeplant sind, wann ich was für wen mache. In dieser Woche hat nun mein Schwiegervater geäußert, ob wir in diesem Jahr seinen Garten machen wollten. Seine Rückenschmerzen haben immer mehr zugenommen, und vor einem Jahr hatte er uns dies bereits schon einmal gefragt. In Einzelfällen hatte ich geholfen: Garten ein Stück umgraben, Kartoffeln ernten, Bohnen pflücken … Das Problem ist, dass der Garten ca. 300 qm groß ist und reinen Nutzgarten umfasst. Des weiteren haben wir selbst ebenso einen Nutzgarten, der nicht ganz so groß ist. Im letzten Jahr hatten wir jedenfalls ausreichend mit unserem eigenen Garten zu tun, wobei manche Flächen (u.a. Vorgarten) wie Kraut und Rüben aussehen, weil wir die Neugestaltung nicht geschafft haben. Das stringente Zeitmanagement, das ich eingangs angesprochen hatte, wird dadurch vollends durcheinander geraten. Noch ein Problem: wenn wir etwas bei ihm machen, muss die Methodik genau identisch dazu sein, wie er es macht. Zumindest beim Umgraben war es so, dass er meist daneben stand und mich auch prompt korrigierte, wenn es nicht stimmte. Wie dies in diesem Jahr funktionieren soll, ist mir ein Rätsel. Da ist sicherlich noch unser Sohn, der das eine oder andere mit anpacken kann. Das muss aber so portioniert sein, dass ihm die Gartenarbeit nicht an den Ohren rauskommt. Sein Interesse an Gartenarbeit hat sich bislang jedenfalls eher in Grenzen gehalten. Fazit: dies wird in diesem Jahr ein spannendes Thema, bei dem sich so mancher Konflikt zusammen brauen wird. Grundsätzlich identifiziere ich mich mit Gartenarbeit, aber damit verschlissen zu werden, dazu habe ich gar keine Lust ….

Wirsing mit Mettwurst und Kartoffeln
Bei ihrem wöchentlichen Einkauf bei real hatte meine Frau die geniale Idee, einen Wirsing zu kaufen. Wirsing als Gemüse hatten wir sehr lange nicht mehr gegessen. Kartoffeln, Mettwurst und Wirsing hatten wir in Stücke geschnitten, alles zusammen angedünstet und noch eine Maggi-Gewürzmischung hineingetan (ich weiß aber nicht mehr, welche). Ebenso kriege ich nicht mehr das ganze Rezept mehr zusammen. Da ich Wirsing sehr gerne esse und da wir so etwas sehr lange nicht mehr gegessen hatten, habe ich mich riesig darüber gefreut. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen, und bei diesem Essen war dies auch so. Bisweilen falle ich schon mal in mir zusammen, dass ca. 99% des Ehelebens Alltagskram sind. Dieses Wirsing-Gericht war für mich ein erleuchtendes Beispiel dafür, wie man diese 99% einfallsreich gestalten kann und sich darüber freuen kann.

Im Fernsehen
Diese Woche kamen ältere Filme, die gut gemacht waren und die ich jeder Zeit gerne wieder sehe. Erstens war dies Mrs. Doubtfire mit Robin Williams in der Hauptrolle, zweitens war dies Forest Gump mit Tom Hanks in der Hauptrolle. Ich schätze diese Filme, weil die Charaktere gut gespielt sind und weil es eher "leisere" Filme sind, die ohne Knalleffekte auskommen. Diese ganze Effekthascherei in Fernsehfilmen - wenn Leichen zu sehen sind, wenn Blut fließt, wenn drauflos geprügelt wird, wenn geschossen wird - das ist bisweilen viel zu viel Action im Fernsehen. 

neue Datenschutzbestimmungen bei Google
Im Fernsehen oder in der Tagespresse hatte ich keine Zeit, mich damit zu befassen. Anstatt dessen habe ich mich mit unserem Sohn darüber unterhalten. Da Youtube, Google usw. zusammengehören, geht es um Synergieeffekte bei Werbemaßnahmen. D.h. wenn ich mir z.B. auf Youtube Filme über Motorräder ansehen, bekomme ich in Google adressatengerecht z.B. Werbung für Motorräder oder Motorradbekleidung eingeblendet. Wenn ich z.B. umgekehrt in Google Baumärkte suche, wird mir bei Youtube vor Abspielen des Videos Werbung über Baumärkte eingeblendet. Das finde ich nicht richtig sinnhaft, weil wir mit Werbung tagtäglich ohnehin viel zu viel bedudelt werden. Ich habe jedenfalls nicht vor - so wie einzelne Blogger dies gemacht haben - meinen Blogspot-Account zu löschen und irgendwo anders einen neuen Blog-Account zu eröffnen. Welche Alternativen hätte ich überhaupt ? Ich ärgere mich jedenfalls ständig über Wordpress-Accounts, weil sie sich bei mir permanent aufhängen, wenn ich Kommentare schreiben möchte, und zwar so lange, bis ich eine Fehlermeldung erhalte (Seite nicht erreichbar) und anschließend den Kommentar wieder komplett neu schreiben muss. Dann bleibe ich lieber da, wo ich bin.

Musik
Wenn ich im Radio nur Musik hören möchte, ohne mich auf werthaltige Themen konzentrieren zu müssen, höre ich auf meinem Internet-Radio am liebsten Radio Caroline oder Planet Rock. Auf Planet Rock lief gestern eine Sequenz von 3 Stücken hintereinander, die mich vom Hocker gerissen hat. Als Sequenz zum Reinhören diese 3 Stücke hintereinander:
  1. Paranoid (Black Sabbath)
  2. Rocking in a Free World (Neil Young)
  3. Hey You (Pink Floyd)



Kommentare:

  1. "Klassenpflegeschaftssitzung". Eigentlich könnte man ein Post schreiben, das nur dieses Wort enthält. Ein heisser Favorit für mein Wort des Jahres.
    Bei uns heisst das "Elternratssitzung". Auch so ein Schmuckstück von Wort, aber man gewöhnt sich ja an alles. Ich drücke mich nun schon seit 9 Jahren erfolgreich vor so etwas.

    Frage: Hat Neil Young seit Rockin' In The Free World deiner Meinung nach noch etwas zustande gebracht? Wenn ja, was?

    AntwortenLöschen
  2. Ist das geile Mucke. Hach, ich bin gerade wieder sehr jung...

    AntwortenLöschen
  3. Kinderbuchlesung: war die Lesung gut?

    Garten: ... also wir haben inzwischen statt Garten einen Balkon ;-)

    dein Wochenrückblick ist immer schön zu lesen. Und deine Musikauswahl sehr gut zu hören :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm...ich habe mal eine Kindergeschichte geschrieben und noch 2 weitere im Kopf.
    Vielleicht sollte ich mal deinen Vorschlag aufgreifen,damit ich zukünftig auch 250 Euro die Stunde verdiene;o)

    Viele Grüße,
    Line

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das schon happig, dass besagter Kinderbuchautor für 2 Lesungen ein solches Honorar erhält. Ich denke, so eine Lesung wäre doch selbst schon Werbung in eigener Sache und ein Autor könnte da ganz gut mal auf das Honorar verzichten......meine Meinung.
    Wenn der Garten zur Qual wird, dann sollte man überdenken, wie man etwas vereinfachen kann. Gartenarbeit macht Spaß, aber zum Sklaven sollte man sich nicht machen lassen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen