wer bin ich ? ich heiße Dieter

Freitag, 24. August 2012

Roll over Beethoven

Wer Bonn besucht, begegnet früher oder später Beethoven. Es gibt keinen Zweifel: kein Bürger Bonns ist berühmter, Beethoven ist das Aushängeschild, man begegnet Beethoven an allen Ecken. Bonn und Beethoven gehören zusammen, so wie der Dom und Köln, der Hafen und Hamburg, das Oktoberfest und München. Die Quelle der Verbundenheit ist Beethovens Geburtshaus: 1770 in der Bonngasse geboren, hat sein Geburtshaus alle Verwüstungen und Zerstörungen überdauert. Es hat auch überdauert, dass Beethoven bereits mit 22 Jahren Bonn verlassen hat - Richtung Wien, wo er die größeren Möglichkeiten musikalischen Schaffens gesehen hatte. Dennoch ist Bonn Beethoven treu geblieben. Beethoven ist zur Starallüre aufgestiegen. Noten und Partituren sind allgegenwärtig.



Beim Fotografieren des Geburtshauses habe ich einen höchst seltenen Moment erwischt, nämlich ohne Touristen.



Mitten im Herzen Bonns überragt Beethoven den Münsterplatz.



Vor der Beethovenhalle fügen sich Fragmente gekonnt zu seinem Kopf zusammen.





Auf dem Straßenpflaster, in der Fußgängerzonen und an Häuserwänden ist Beethoven ständig präsent.

Besonders schräg finde ich Beethoven in einer Pop-Art-Darstellung auf einer Häuserwand.

Das Dumme ist: ich mag überhaupt keine Klassische Musik. Weder Beethoven, noch Mozart, Brahms, Bach oder Händel. Wer meine Blogs kennt, weiß, dass mindestens einen elektrische Gitarre die Musik aufmischen muss. Violine, Geige, Klarinette, Flöte, Fagotte, Pauken, Trompeten, diese Klangwelt kommt mir vor wie von einem fremden Planeten. Was verbindet mich mit Beethoven ? Die neunte Sinfonie, an die ich mich noch lebhaft zurückerinnere aus meine Schulzeit, denn mein Musiklehrer zeigte durchaus pädagogisches Geschick. Im Original von Chuck Berry, haben Electric Light Orchestra die Neunte Sinfonie Beethovens aufgegriffen in "Roll over Beethoven". 



Dann geht es nach meinem Musikgeschmack weiter. Rock, elektrische Gitarre, es fetzt, Jeff Lynn schwingt sich von einem Gitarrenriff zum anderen. Mit dem Akkord aus der Neunten Sinfonie von Beethoven beendet Jeff Lynn "Roll over Beethoven". Das ist Beethoven, wie ich ihn mag.

Kommentare:

  1. Hallo Dieter
    Also ich mag klassische Musik, aber genau so mag ich echten Rock und Balladen. Welche Musik ich gerade höre hängt von meiner Stimmung ab.

    Bon und Beethoven, das habe ich beim letzen Besuch in Bonn gesehen, gehört wahrlich zusammnen.

    Gute Nacht und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Dieter,
    ja, der gute alte Beethoven.... da hast Du wirklich Glück gehabt, das Haus mal ohne Touris zu fotografieren. Er war ein genialer Musiker, obwohl taub, hat er wahre meisterwerke geschaffen. Robert Schumann, der ja in Endenich geboren wurde, und die "Rheinische Sinfonie" erschaffen hat, spielt neben Beethoven die absolut 2. Geige...Ich höre Klassik sehr gerne, besonders allerdings Bach und Händel!
    ELO ist mir natürlic hauch bekannt.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dieter,
    vor dem Haus habe ich auch schon gestanden.
    Der Teil der Altstadt ist wirklich sehr schön.
    Und man hat den Rhein, also noch ein Pluspunkt für Bonn.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. ja - so mag ich Beethoven auch :-))
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. *lach* ... mein Musikgeschmack ist ja auch eher ungewöhnlich (Metal & Co.), aber ich muss gestehen, es gibt wirklich wunderschöne Klassikstücke und ab und ab höre ich mal in die klassische Welt hinein. Beethoven ist allerdings auch nicht dabei ;-)

    Guck mal bei Youtube nach Daniel Tidwell und seiner Version von Mozarts "Für Elise" ... die könnte dir auch gefallen *lol*

    http://www.google.de/url?q=http://www.youtube.com/watch%3Fv%3DPN-w_CxpDmg&sa=U&ei=bz9EUIY6xPzRBZXngbAJ&ved=0CBQQtwIwAA&sig2=WOFXq72pk7OWIwLsHQsXaA&usg=AFQjCNFxrkXdLJpTSgkXogTr_9a34NVEOQ

    AntwortenLöschen